AfA Waldeck-Frankenberg über Gewaltverbrechen von Hanau

Waldeck-Frankenberg. Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) im SPD – Unterbezirk Waldeck-Frankenberg und im AfA-Bezirk der SPD Hessen-Nord ist schockiert über das Gewaltverbrechen im hessischen Hanau mit elf Toten. Unsere Gedanken sind am heutigen Morgen bei den Hinterbliebenen, ihren Familien und Angehörigen der Toten und Verletzten des rechten Anschlags, welches bis ins Mag erschüttert hat, so Ralf Wiegelmann, Unterbezirksvorsitzender der AfA in Waldeck – Frankenberg u. stv. Bezirksvorsitzender der AfA – Hessen-Nord.
Wir hoffen, dass die Verletzten bald wieder gesund werden und entbieten den Angehörigen der Opfer unsere aufrichtigste Anteilnahme.

Nunmehr gilt es die Ermittlungen der hessischen Landesbehörden und des Generalbundesanwalts abzuwarten.

Abschließend, so der Unterbezirksvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) im SPD – Unterbezirk Waldeck – Frankenberg und stv. Bezirksvorsitzende der AfA in Hessen-Nord, Ralf Wiegelmann, danken wir den Einsatzkräften für ihr schnelles Handeln und nicht zu vergessen den wachsamen Bürgerinnen und Bürger in Hanau.

„Die schrecklichen Ereignisse in #Hanau schmerzen uns alle“, so der SPD-Politiker.